Scharia-konforme Finanzierungen

Intro

Schleichend und in der Öffentlichkeit kaum wahrnehmbar hat sich in den letzten Jahren ein neues Finanzierungs- bzw. Anlagesegment entwickelt. Die Rede ist von scharia-konformen Finanzierungen und Anlagemöglichkeiten. Dafür verantwortlich ist unter anderem die stetige Deregulierung der Märkte in den islamisch geprägten Ländern. Richtig angeheizt wurde der Trend jedoch durch den enorm gestiegenen Ölpreis und das hierdurch gewachsene Vermögen und eine entsprechende Diversifikation dieser Gelder.

Scharia

Die Schari’ah, zu deutsch Scharia oder auch Islamisches Recht hat im Grunde genommen weniger mit einem geschriebenem Gesetz nach unserem Rechtsverständnis zu tun, als mit einem Glaubenssystem und dem Festhalten an bereits getroffenen Entscheidungen. Dieses System soll Werte wie z. B. Fairness, Moralität und Gerechtigkeit vermitteln und ist eine Ableitung aus diversen Quellen, u. a. dem Koran.

Die Scharia beinhaltet insbesondere die folgenden Grundsätze:

Scharia-Gremium

Die Schwierigkeit bei der Konstruktion scharia-konformer Investments besteht darin, dass es noch kein fixiertes Regelwerk oder Paragrafen gibt. Die Entscheidung über die Konformität liegt bei Religionsgelehrten (Ulama), die sich in so genannten Scharia-Gremien organisieren. Bei den Religionsgelehrten sollte es sich um sehr glaubwürdige und qualifizierte Personen handeln, die insbesondere Erfahrung und besondere Kenntnisse mit dem Umgang moderner Finanztransaktionen haben. Die Gremien sind gewöhnlich nicht institutionalisiert und werden für jeden Fall neu zusammen gestellt.

Ein gläubiger Muslim wird seine Investitionsentscheidung grundsätzlich von der positiven Bescheinigung (Fatwa) des Scharia-Gremiums abhängig machen. Daraus lässt sich leicht erkennen, dass die Zusammenarbeit mit den Gremien für die Durchführung von konformen Investments unabdingbar ist.

Über ihren Einfluss sind sich die Gelehrten durchaus bewusst. Die zu begutachtenden Investments werden daher streng nach den Vorschriften der Scharia ("Der Weg") bzw. dem im Koran beschriebenen vollendeten, unveränderlichen und göttlichen Gesetz (Fiqh) beurteilt.

Die Beurteilung ist jedoch nicht so einfach wie sie auf den ersten Blick aussieht und es kann bei ein und der selben zu prüfenden Thematik vorkommen, dass unterschiedliche Gremien zu unterschiedlichen Interpretationen und Auslegungen kommen. Diese unterschiedlichen Interpretationen der Religionsgelehrten gibt es nicht nur bei neu entwickelten Finanzierungsinstrumenten, sondern ebenfall bei anderen schwierigen Auslegungen. Um die grundsätzliche Rechtsunsicherheit einzudämmen wird zur Zeit an einem Regelbuch, ähnlich den IFRS - also internationalen Rechnungslegungsvorschriften, gearbeitet.

Die Gremien begutachten im Detail die angedachte Struktur und die Dokumentation des Finanzierungsproduktes. Im Zuge dessen finden laufend Besprechungen statt, die zu Verfeinerungen in der Struktur und Dokumentation führen.

Vertragskonstellationen

Murabaha entspricht einem doppelstöckigen Kaufvertrag. Zwischen dem Verkäufer und dem Käufer ist eine Bank in das Vertragswerk eingebunden. Die Weiterveräußerung durch die Bank an den eigentlichen Käufer erfolgt mit einem Kaufpreisaufschlag. Der Aufschlag entspricht dem Bankhonorar.

Istisna ist die Finanzierung einer Projektentwicklung. Die Vertragskonstellation ist eine Variante des Murabaha.

Mudaraba ist eine treuhänderische Finanzierung, bei der eine Bank zwischengeschaltet ist.

Ijara (Operate Leasing) und Ijara wa iqtina (Finance Leasing) sind ebenfalls gängige Finanzierungsvarianten.

Deutschland

Die muslimische Gemeinde zählt in Deutschland insgesamt rund 3,5 Mio. Mitglieder, davon sind ca. 2,5 Mio. türkischer Abstammung. Das Vermögen dieser Gemeinde wird auf insgesamt rund 20 Mrd. EUR geschätzt.

Anlagemarkt

Der scharia-konforme Anlagemarkt wird in Deutschland noch sehr stiefmütterlich behandelt. Bekanntermaßen bieten nur die Deutsche Bank und die Commerzbank jeweils auf die DowJones Islamic Indizes basierte Wertpapiere (Indexzertifikate und Fonds) an. Das Bundesland Sachsen-Anhalt hat vor kurzem einen scharia-konformen Bond begeben. Darüber hinaus sind keine auf die Scharia ausgerichteten Finanzierungs-, Anlage- und Altersvorsorgeprodukte auf dem Markt erhältlich. Dies hat vermutlich mehrere Gründe zur Ursache. Es könnte sein, dass sich die Finanzbranche bisher von dem schwer eingängigen Gedankengut hat abhalten lassen oder bereits jetzt erkannt hat, dass der Markt doch nicht die gewünschte Masse erreicht.

Allgemeines

Eines jedenfalls scheint sicher: Der islamisch geprägte Raum gilt als einer der am stärksten wachsenden der Welt. Nirgends steigen die Einwohnerzahlen und das Vermögen so schnell wie dort. Daher gilt es, will man den Trend nicht verpassen, sich auf die Scharia-Konformität einzustellen.

Schlussbemerkung

Und noch eines zum Schluss. Es ist ein Irrglaube, dass das Kapital der muslimischen Investoren als Lückenbüßer für schwer finanzierbare Projekte und andere schwer vertreibbare Produkte dient bzw. dienen wird. Denn die Renditevorstellungen und das Investment Know how hinken in keiner Weise dem uns Bekannten hinterher. Auch hier wird einzig und allein die Chance und das Risiko fokussiert und darüber hinaus eben noch auf den Einklang mit dem göttlichen Weg geachtet.