Kleines ABC der Standortanalyse

1 Intro

Die Bedeutung des Standortes als Plattform wirtschaftlicher Aktivität ist offenbar. Zu unterscheiden sind – interkontinentale und zwischenstaatliche Ebenen ausgeblendet – drei Standortdimensionen: Makro- (Region / Stadt), Meso- (Stadtteil), und Mikroebene (unmittelbares Standortumfeld).

Die Qualitäten dieser Ebenen entscheiden gemeinsam, aber nicht in jedem Fall gleichgewichtig über die wirtschaftliche Tragfähigkeit verschiedener Nutzungen. Vorliegender Beitrag rückt die Makro- und Mesoebene in den Brennpunkt der Betrachtung.

2 Standortfaktoren

Der Standortbegriff ist stets funktional zu deuten. Einzugsgebiet, Kaufkraftniveau, Marktpotential, Kundenfrequenz usf. stellen entscheidende Bewertungskriterien dar. Gleiches gilt bezogen auf den örtlichen oder großräumigen Besatz mit vergleichbaren, deckungsgleichen und ergänzenden Angebots- bzw. Leistungsformen. Folgende (grobe) Übersicht bildet zu berücksichtigende Faktoren ab.