Projektentwicklung – Ablaufschema

Dieser Beitrag bietet eine stichwortartige Übersicht, welche Arbeitsschritte Projektentwicklungen beinhalten. Vertiefende Einblicke bieten einige Grundlagenbeiträge, die sich im Navigationsband gelistet finden (siehe links).

Projektentwicklung – Begriffsbestimmung

Projektentwicklung ist als planmäßige, marktgerechte Aufwertung von Grundstücken aufzufassen. Im Kern zielt jede gewinnorientierte Projektentwicklung somit darauf ab, ein Grundstück einer gegenüber der bestehenden Nutzung höherwertigen bzw. einträglicheren zuzuführen. Dies besagt keinesfalls, dass zwingend die langfristig bestmögliche wirtschaftliche Nutzung als Richtschnur eines Entwicklungskonzeptes herangezogen wird; fallweise kann es durchaus sinnvoll sein, eine Interimsnutzung zu bevorzugen, die für fünfzehn oder zwanzig Jahre als ertragsmaximale Lösung einzustufen ist. Entsprechende Ansätze liegen beispielsweise vor, wird innerhalb einer im Pionierstadium befindlichen Bürolage ein Lebensmitteldiscounter errichtet, der – entwickelt sich das Standortumfeld erwartungsgemäß – später einem mehrgeschossigen Bürohaus weicht bzw. weichen kann.

Projektentwicklung – Ablaufschema

In aller Regel stellt sich die Tätigkeit fortwährend marktaktiver Projektentwickler als Kaleidoskop zeitgleich zu vollziehender Schritte dar, die sich aus dem jeweiligen Stand einzelner Vorhaben ableiten. Nachfolgend werden wesentliche Arbeitsschritte bzw. Abwicklungsphasen kurz umrissen.

Akquisition

Analyse / Funktionsplanung

Bau- und Genehmigungsplanung

Umsetzung

Vermarktung

Über alle Projektphasen hinweg erfolgen ständige Kontrollen in Bezug auf Termintreue, Kosteneinhaltung und die jeweilige Ausführungsqualität einzelner Arbeitsaufgaben. Nach erfolgter Vermarktung seines Objektes ist der Entwickler weiterhin mit seinem Projekt verbunden, da er womöglich geltende gemachte Gewährleistungsansprüche – sofern berechtigt – zu befriedigen hat.