Internet-Ecke: Besucherfragen

Intro

Weshalb der IK "fremdgeht", mögen Sie fragen: Eine EDV-Rubrik in einer Immobilienseite? Wann lässt sich der Mensch übers Tiefseetauchen aus? Nun, Letzteres vermutlich nie. Einige PC-Themen greife ich auf, weil zahlreiche Besucher entsprechende Fragen formulieren. Vorausgeschickt sei, dass sich im Netz Tausende Seiten finden, deren Schöpfer in diesem Feld weit kenntnisreicher sind. Dennoch: hier Zusatzinformationen für die IK-Gemeinde.

Seitengestaltung (Grundsätze)

Welche Farbwahl empfiehlt sich für Website-Schriften?

Schriftenfarben stellen Komponenten eines übergeordneten Farbschemas bzw. eines farblich zu harmonisierenden Gesamtzusammenhanges (Schrift, Hintergrund, Bildmaterial usw.) dar. Die Auswahl eines idealen Farbschemas hängt davon ab, wie eine Seite wirken soll. Diesbezügliche Studien lassen – je nach Farbintensität und Kontraststärke unterschiedlich ausgeprägt – assoziative Zuordnungen zu: Blau: intelligent, distanziert, sachlich, kühl, rein, vertrauenswürdig. Gelb: aktiv, aufdringlich, fröhlich, energievoll. Grün: beruhigend, frisch, gesund, natürlich. Orange: kraftvoll, begeisterungsfähig, kreativ, freundlich. Rot: ausdrucksstark, dynamisch / energiegeladen, entschlossen, sinnlich / gefühlsbetont / lasziv, warm. Schwarz-Weiß: altmodisch, besserwisserisch / diskussionsunwillig, hart, polarisierend / kontrastierend.

Was sind die schlimmsten Fehler der Seitengestaltung bzw. des Seitenaufbaus?

Vorab ein Hinweis: 2010 ging ein IK-Artikel online, der sich dieser Frage, eingegrenzt auf Webauftritte von Immobilienunternehmen, widmet. Wer eine eingehende Beschäftigung mit dem Thema scheut, findet hier stichpunktartige Antworten.

Ich sicherte eine Domain, das Seitenlayout steht, die textliche Ausarbeitung hinkt hinterher. Kann ich eine unfertige Seite ins Netz stellen oder empfiehlt es sich, zwischenzeitlich eine Baustellenseite einzurichten?

Gepflegte Seiten werden nie "fertig". Folglich können Sie bedenkenlos mit wenigen Beiträgen starten. Baustellenseiten halte ich – von raren Ausnahmen abgesehen – für ein Unding, ja Ärgernis; sie führen Nutzer ins Nirgendwo. Richten Sie Links ausschließlich ein, wenn diesen folgende Besucher vorfinden, was der jeweilige Verweis verspricht. Sagen Ihnen Layout, Aufbau oder Inhalt Ihrer Seite nicht mehr zu, belassen Sie diese im Netz und ersetzen sie in einem "Aufwasch", sobald die Umstellung erfolgte. – Es sei denn, Ihr Werk zählt zur selbstschädigenden Kategorie "nacktes Grauen". Nebenbei: Auch derartige Auftritte finden unter Umständen Anhänger.