Beratungseck des Fachhandels

6 Service

Der Servicebereich zählt zu den anerkannten Stärken des Facheinzelhandels. Vorbildlicher Service kostet Zeit und Geld, stellt jedoch eine Zukunftsinvestition dar. Nachstehende Übersicht beschreibt Ansatzpunkte, die es ermöglichen, die (kundenseitig empfundene) Serviceleistung zu erhöhen.

7 Standortwahl

Die Schlüsselgröße unternehmerischen Erfolges schlechthin ist die rechte Standortwahl. Verbraucher bevorzugen Lagen, die höchsten Nutzen versprechen: Rasch erreichbare Standorte mit dichter Angebotspalette. Hier deutet sich neuerlich an, dass einzelne Standortentscheidungen überbetrieblich wirksame Größen darstellen, denn

Da jede Standortentscheidung die Umfeldqualität verändert, also aus Sicht verschiedener Betreiber vorteilhafte oder nachteilige Umwertungen auslöst, können sich Betriebsverlagerungen als sinnvoll oder notwendig erweisen.Schaufenster München Das rechts zu sehende Foto spiegelt im wahren Wortsinn eine Spitzenlage des Geschäftes wider (aufgenommen wurde es im November 2010 in München). Gedanken an Betriebsverlagerungen stoßen regelhaft auf Vorbehalte, weil jeder Umzug Geld kostet. Besonders hohe Hürden bestehen dann, befinden sich jeweilige Ladenlokale im Unternehmereigentum: Dieses schaltet den Mietpreis als marktregulierendes Moment gleichsam aus – einen Faktor, der betriebswirtschaftliches Denken herausfordert, ja erzwingt. Eigene Räume mögen Kostenvorteile begründen, nur ist zu hinterfragen, ob sie es gestatten, angepeilte Betriebsziele zu erreichen und die unternehmerische Existenz dauerhaft zu sichern. Diesbezüglich ergeben sich drei Grundfragen:

Um diese Fragen zu klären, werden folgende Punkte geprüft:

8 Schlussbemerkung

Der Einzelhandel lebt von der Klasse und Masse seines Angebotes. Beide Faktoren schaffen Lagequalitäten und entscheiden letztlich über die Werthaltigkeit von Immobilien. Je höher der Anteil unterdurchschnittlich präsentierender Betriebe, desto instabiler das Handelsgefüge. Selbst perfekt auftretende Betriebe geraten ins Schlingern, wenn Nachbarn einen angemessenen Auftritt vermissen lassen. Die Nachnutzungschancen einzelner Ladenlokale verschlechtern sich, Miet- und Verkaufspreise verfallen. Somit liegt es im Interesse von Händlern und / oder Hauseigentümern sich untereinander bzw. gegenseitig zu unterstützen. Idealtypisch erfolgt eine ständige Feinabstimmung. Ein derartiges Vorgehen ist inzwischen selbst in hochgradig filialisierten Lagen unerlässlich. Dauerhaft prosperieren werden einzig jene der zu "Konzernlandschaften" mutierten Zentren, die sich aus dem allerorten entstandenen Einheitsbrei lösen und sich lokal bzw. regional profilieren (können). Kurzum: Jene Lagen, die selbstbewusste, geschäftstüchtige Fachhändler einzubinden verstehen, besitzen überlegene Zukunfsaussichten.