Beratungseck des Fachhandels

3 Sortimentsaufbau

Folgende Zusammenschau bietet Anregungen zur Sortimentspolitik:

4 Preisgestaltung

Fachgeschäfte konkurrieren mit Großflächen und Discountern. Letztere setzen durchgängig auf den Preis, Fachgeschäfte kontern mit Beratung und Service. Und, sie haben Chancen, gegen preisaggressive Betriebsformen zu stechen. Mittels Charme, Witz, Wendigkeit? – Ja, auch. Letztlich aber gilt es auch hier, durch Aktionsverkäufe, Artikelpreiswerbung und Sonderangebote Preisakzente zu setzen. Sparsam und gezielt. Übermäßige Preisaggressivität läuft dem Image von Fachgeschäften zuwider, zudem hält sie längerfristig kein Fachhändler durch. Vor allem im Bereich von Indikatorartikeln (= Allerweltsartikel) empfiehlt sich preispolitische Beweglichkeit. Und noch eine starke, bislang kaum genutzte Waffe besitzt der Fachhandel: Er kann Kunden im wahren Wortsinn das Handeln anbieten, das Feilschen zwischen autonomen Persönlichkeiten. In kleinen, von nachbarschaftlichem Austausch geprägten Orten empfiehlt es sich freilich nur bedingt, diesen Ansatz zu verfolgen, insofern hier Neideffekte wirken können. Motto: Der / die bekam es billiger, das ist ungerecht.

5 Beratung

Viele Kunden messen sachverständiger Beratung einen hohen Stellenwert bei. Gerade dieser Bereich eröffnet dem Fachhandel Chancen, sich von Großbetrieben mit schlanker Personalbasis abzuheben. Grundbedingung: Ein angemessenes Beratungsvermögen des Personals. Folgende Übersicht bietet eine Zusammenschau bewährter Maßnahmen, um dieses sicherzustellen.