EfI-Englischkurs: Innsbrucks Altstadt

Einführung

Innsbruck ist Hauptstadt des österreichischen Bundeslandes Tirol. Die Stadt zählt rund 120.000 Einwohner, rechnet man Nebenwohnsitze ein, sind es über 140.000. Weithin bekannt wurde Innsbruck als Austragungsort der Olympischen Winterspiele von 1964 und 1976 sowie der Paralympics. Efi fuhr berufsbedingt dorthin, Archi fuhr mit. Unterwegs summte sein Handy auf. "Würzburg", schnarrte eine rauchige Stimme, "Bayerns Prinzregent wurde in Würzburg geboren." Damit hatte der Anrufer die Wissensfrage aus der Kursfolge zu München beantwortet. Die heutige Frage wird schwieriger zu lösen sein. – Versprochen. Bevor die neuronalen Netzwerke des Lesers beansprucht werden, sehen wir uns Innsbruck an. Der Reporter wünscht viel Vergnügen mit Efi und Archi.

Im Bericht kursiv wiedergegebene Wörter finden sich – wie üblich – am Seitenende übersetzt. Vielfältige Ansichten von Innsbrucks Altstadt vermittelt eine im September 2011 aufgenommene Fotostrecke.

Innsbrucks Altstadt

Efi ergatterte einen Stellplatz vor dem Bürogebäude, in dem der vereinbarte Termin stattfand. Archi verabschiedete sich, und hielt nach einem Café Ausschau. Er fand eines, ließ sich an einem Tisch auf dem Gehsteig nieder und begann Wertgutachten durchzuackern. Bauwerkszeile am Inn Der Bericht drehte sich um eine von SB-Warenhaus, Fachmarkt, Tankstelle und Billighotel gebildete Agglomeration. Eine kuriose Kombination, fand Archi. Erfreut bemerkte er, dass Efi auftauchte. Er zahlte, und beide machten sich auf den Weg in die Altstadt. Die historische Stadtmitte empfing Efi und Archi mit südländisch angehauchtem Flair und Ausblicken auf die prachtvolle Bergkulisse des Karwendelgebirges. Die Gipfel ragen nördlich des Flusses über einer vielfarbigen Gebäudezeile auf (siehe Bild 1). Der Stadtname rührt übrigens von diesem Fluss – dem Inn – und einer über ihn geschlagenen Brücke her.

Innsbrucks gotisch geprägter Kern zählt zu den schönsten mittelalterlichen Innenstädten landesweit. Nachweislich besiedelt ist die Gegend seit der Jungsteinzeit. Selbstredend trieben sich auch die Römer im Innsbrucker Becken herum, bevor sich die Baiern breitmachten, die ihrerseits in das Frankenreich einverleibt wurden. Es waren Andechser Grafen, die im 12. Jahrhundert den Grund für die Entwicklung der späteren Stadt bereiteten. Im Bereich ihrer Burg entstand im 15. Jahrhundert – beauftragt von Kaiser Maximilian I. – die Ottoburg, ein markantes Gebäude mit trutzig wirkender Fassade. Heute beherbergt es ein beliebtes Restaurant.

Efi und Archi ließen sich inmitten eines Touristenstroms zum Goldenen Dachl treiben. Die aus vergoldeten Kupferschindeln bestehende Bedachung ist der auffälligste Teil eines spätgotischen Prunkerkers, der sich als dreistöckiger, mit zwei Balkonen versehener Vorbau darstellt. Im frühen 16. Jahrhundert vollendet, ist er Innsbrucks Wahrzeichen. Efi empfand das benachbarte Helblinghaus als inspirierender. Einschließlich Parterre handelt es sich um ein fünfgeschossiges Eckgebäude, dessen hochbarocke Stuckfassade von eleganten Erkern gegliedert und von einem Volutengiebel abgeschlossen wird (siehe Bild 2). Das Schmuckstück abzulichten, fiel infolge ungünstiger Lichtverhältnisse schwer, vor allem jedoch drängender italienischer Besucher wegen, von denen es womöglich einige reute, dass ihre Truppen Innsbruck 1924 nach mehrjähriger Besatzung geräumt hatten.

Helbinghaus

Archi zog es zur nahen Hofburg, die Kaiserin Maria Theresia Mitte des 18. Jahrhunderts am Standort der einstigen gotischen Burg erbauen ließ. Mehr zu sehen gab es in der Hofkirche, die 1553 – 1562 als Grabkirche für Maximilian I. errichtet wurde. Das Grabmal ist leer, also ein Scheingrab bzw. ein Kenotaph. Nach der Besichtigung entschlossen sich Efi und Archi zu einem Abstecher zum Leopoldsbrunnen (1621), den ein Reiterstandbild krönt. Bemerkenswert an diesem ist, dass das Ross einzig auf der Hinterhand steht.

Innerlich belustigt bemerkte Archi, dass Efis instinktiv ablaufende Suche nach reizvollen Geschäften mangels lockender Läden erlahmte. Sie widmete ihre Aufmerksamkeit zunächst Fassaden, dann dem von zwei Türmen beherrschten Dom zu St. Jakob. Der hochbarocke Kirchenbau wurde zwischen 1717 und 1724 anstelle eines gotischen Vorläufers errichtet. Seit 1982 erklingt in ihm Österreichs größtes Glockenspiel. Am südlichen Ende der Maria-Theresia-Straße zog die 1765 errichtete Triumphpforte Efis Blick an. Das römische Vorbilder aufgreifende Monument entstand keineswegs in Erinnerung an einen der wenigen Siege habsburgischer Armeen, sondern in bewährter österreichischer Hochzeitstradition, um einer Eheschließung zu gedenken. Einen martialischen Hintergrund besitzt die von einer Marienstatue gekrönte Annasäule, die im mittleren Abschnitt der platzartig aufgeweiteten Prachtstraße aufragt. Gestiftet wurde das 1706 aufgerichtete Denkmal von Tirols Landständen, nachdem sich Bayerische Truppen anno 1703 eine blutige Nase eingehandelt hatten, als sie versuchten, Tirol zu nehmen. Als "Bayrischer Rummel" ging die mörderische Auseinandersetzung in die Geschichtsbücher ein. Erfreulichere Anblicke eröffnete ein Blick nach Norden. In Verlängerung der Maria-Theresien-Straße erstreckt sich die auf das Goldene Dachl zuführende, als Fußgängerzone ausgelegte Herzog-Friedrich-Straße. Hier befindet sich das 1358 eingeweihte Alte Rathaus mit dem unmittelbar benachbarten, 51 m hohen Stadtturm, der 1450 vollendet wurde (siehe Bild 3).

Stadtturm

Da ein gemeinsamer Geschäftstermin rief, blieb Efi und Archi keine Zeit, ein monumentales Renaissance-Bauwerk zu besuchen, das an Innsbrucks südöstlicher Grenze über der Stadt thront. Die heutige Frage lautet, wie dieses Bauwerk heißt. Hierzu eine Lösungshilfe: In seinen Mauern befindet sich u. a. eine Gemäldegalerie, die sich um die Habsburgerdynastie dreht.

Übersetzungen

Altstadt = old town; old part of town; historic city center (US); historic city centre (UK); historic downtown (US); historic town centre (UK); old downtown (US) ⇔ Balkon = balcony ⇔ Bauwerk = building; structure (konstruktiv) ⇔ Bedachung = roofing ⇔ Billighotel (preiswertes Haus) = budget hotel ⇔ Brücke = bridge ⇔ Bundesland = federal state ⇔ Burg = castle ⇔ Bürogebäude = office building ⇔ Denkmal = memorial; monument ⇔ Dom = cathedral ⇔ Einwohner = citizen (rechtlich); inhabitant; population (gesamtheitlich) ⇔ Erker = bay; oriel (architektonisch) ⇔ Fachgeschäft = specialist shop (UK); specialty store (US) ⇔ Fachmarkt = big box ⇔ Fassade = facade; façade ⇔ Fluss = river ⇔ Frankenreich = Frankish Empire; Frankish Realm; Francia; Frankia ⇔ Fußgängerzone = pedestrian area; pedestrian precinct; pedestrian zone ⇔ Gebäude = building; structure (konstruktiv) ⇔ Gebäudezeile = row of buildings ⇔ Geschäft (Laden) = shop (UK); store (US) ⇔ Gesteig = sidewalk (US); pavement (UK) ⇔ Glockenspiel = carillon (chromatisch / diatonisch); chimes ⇔ Goldenes Dachl = Golden Roof (Standardausdruck); Golden Rooflet (an sich korrekte Übersetzung) ⇔ Gotisch = Gothic ⇔ Grabkirche = burial church ⇔ Grabmal = tomb ⇔ Hauptstadt = capital; capital city ⇔ Hofkirche = court church ⇔ Innenstadt = city center (US); city centre (UK); central business district (von Bürogebäuden dominiert); inner city; downtown (US) ⇔ Jahrhundert = century ⇔ Jungsteinzeit = Neolithic Age; Neolithic Era; Neolithic Period; New Stone Age ⇔ Kenotaph = Cenotaph ⇔ Kirche = church ⇔ Laden (Einzelhandel) = shop (UK); store (US) ⇔ Landeshauptstadt = state capital ⇔ Mittelalterlich = medieval ⇔ Olympische Winterspiele = Winter Olympics ⇔ Österreichisch = AustrianParterre = first floor (US); ground floor (UK) ⇔ Prachtstraße = avenue; boulevard ⇔ Reiterstandbild = equestrian statue ⇔ SB-Warenhaus = self-service discount department store (SSDDS); self-service department store; self-service hypermarket ⇔ Scheingrab (leeres Grabdenkmal) = cenotaph ⇔ Spätbarock = late Baroque ⇔ Stadt = city (Großstadt); town ⇔ Stadtmitte = city center (US); city centre (UK); downtown (US); town centre (UK, bei kleineren Städten) ⇔ Stellplatz = parking space ⇔ Stuckfassade = stucco facade ⇔ Tankstelle = gasoline station (US); gas station (US); petrol station (UK) ⇔ Tirol = Tirol; Tyrol ⇔ Turm = tower ⇔ Volutengiebel = Dutch gable; Flemish gable ⇔ Wahrzeichen = landmark; landmark building ⇔ Wertgutachten (immobilienbezogen) = valuation; appraisal; appraisal report