EfI-Englischkurs: Verkehrswege

Einführung

Hier die zweite kurze Reportage aus Efis jüngerer Vergangenheit. Neu hinzugekommene Leser mögen einen Blick auf die Eröffnungsfolge (Läden, Lagen, Zentren) werfen, die Efis Hintergrund erläutert. Apropos: Efis neuer Bekannter aus Folge 1 stellte sich als Archi vor. Ein hübsch mehrdeutiger Spitzname, der auf Archer anspielen könnte oder auf Architekt, auch auf einen Architekturbegeisterten.

Bevor wir es vergessen, hier die Antwort auf das Rätsel aus der ersten Folge. Die Frage lautete: In welcher Stadt wohnt Efi? – Antwort: In München. Efi nahm die U-Bahn zum Stachus. Das ist der umgangssprachliche Name des Karlsplatzes; sie geht zurück auf den Gastwirt Eustachius Föderl, der ab 1755 an der Stelle des heutigen Kaufhof-Warenhauses eine Wirtschaft betrieb.

Kursiv geschriebene Begriffe finden sich am Seitenende übersetzt.

Verkehrswege

Es war Samstagmorgen, als Efi am Hauptbahnhof hielt. Archi glitt von der Mauer am Ausgang und auf den Beifahrersitz von Efis Golf-Cabrio. Sie fuhren die Hauptdurchgangsstraße hinab. Bald fädelte sich Efi in den schon jetzt dichten Verkehr einer Zubringerstraße ein. Nachdem sie eine zur ewigen Baustelle verkommene Stahlbetonbrücke überquert hatten, rollten sie die Autobahn nordwärts. Ihnen fielen die vielfach beschädigten Leitplanken auf, mehrere auf dem Seitenstreifen notgeparkte Fahrzeuge. Sie wussten, sie passierten einen Unfallschwerpunkt der als Rennstrecke missbrauchten Autobahn. Laut Verkehrsnachrichten hatte es mehrfach gekracht auf der Autobahn nach Nürnberg – nebenbei bemerkt Frankens größte Stadt, die zusammen mit Fürth, Erlangen und zahlreichen kleineren Nachbarstädten einen Metropolraum bildet. Efi und Archi verständigten sich darauf, eine alternative Route zu wählen. In Ingolstadt wechselten sie auf die Bundesstraße Nr. 16. Sie ließen sich Zeit, bogen hier und da auf Landstraßen und Bezirksstraßen ab, um Dörfer anzusehen, Kirchen oder Burgen.

Gegen Mittag machte unser kulturbeflissenes Gespann einen Landgasthof aus. Zwar war dieser nur über eine unbefestigte Straße erreichbar, doch sagte er ihnen zu und so steuerten sie ihn an. Nach einem leichten Mahl brachen sie neuerlich auf. Nach einem Halt an einer Tankstelle badeten sie unterwegs an einem Bach, den ein stauendes Wehr zu einer wunderbaren Schwimmgelegenheit machte.

Wohlig müde von einem ereignisreichen Tag, fuhren Efi und Archi am frühen Abend in eine Kleinstadt ein. Die örtliche Hauptverkehrsstraße füllten Autos mit Kennzeichen aus dem ganzen Land. – Typisch für viele Touristenstädte. Die Stadtmauer glühte rot im Licht der sinkenden Sonne. Sie umkränzte die vollständig erhaltene mittelalterliche Altstadt des Ortes, der bekannt ist für den "Meistertrunk". – Dreizehn Schoppen Wein in einem Humpen galt es auf einen Zug zu leeren, um die Stadt vor der Zerstörung zu bewahren. So das Angebot des katholischen Generalissimus Tilly anno 1631 (was besagt, dass es sich nicht – wie gelegentlich zu hören – um einen Schwedentrunk handelte).

Efi ließ den öffentlichen Parkplatz rechts liegen und schaute nach einem Stellplatz am Straßenrand aus. Sie fand einen vor einem kleinen Privathotel. Das traf sich gut, denn da es spät geworden war und die Kleinstadt allerhand Sehenswürdigkeiten bietet, hatten Efi und Archi beschlossen, am Ort zu übernachten. Also parkten sie und betraten die Hotelempfangshalle. Nach zwei Einzelzimmern gefragt, vertiefte sich der Hoteleigentümer in das Gästeregister. Es sei nur noch ein Zimmer mit zwei Betten frei, bedauerte er. Archi sah Efi an, sie ihn. "Nehmen wir", beschied sie.

Was beide an jenem Abend noch unternahmen, wissen einzig die Reisenden. Ich jedoch will wissen, in welcher Stadt Efi und Archi nächtigten. Des Rätsels Lösung findet sich in Folge 3.

Übersetzungen

Altstadt = old town; old part of (a / the) town ⇔ Archer = Bogenschütze ⇔ Architekt = architect ⇔ Architekturliebhaber / Architekturbegeisterter = architecture enthusiast; architectural enthusiast ⇔ Ausgang = exit ⇔ Autobahn = motorway (UK); interstate highway (US); expressway; freeway; superhighway ⇔ Baustelle = construction site ⇔ Bezirksstraße = district road ⇔ Bundesstraße = federal road ⇔ Burg = castle ⇔ Dorf = village ⇔ Einzelzimmer = single room ⇔ Franken (Regierungsbezirk) = Franconia ⇔ Hauptbahnhof (Eisenbahn) = main train station ⇔ Hauptdurchgangsstraße = main thoroughfare ⇔ Hauptverkehrsstraße = arterial road ⇔ Hoteleigentümer = hotel owner ⇔ Hotelempfangshalle = hotel lobby ⇔ Kirche = church ⇔ Kleinstadt = small town ⇔ Landgasthof = country inn; rural inn (vergleichsweise seltenen) ⇔ Landstraße = country road ⇔ Leitplanke = crash-barrier; guard railing ⇔ Mauer = wall ⇔ Meistertrunk = master draught ⇔ Metropolraum = metropolitan area ⇔ Mittelalterlich = medieval ⇔ Öffentlicher Parkplatz (mehrere Stellplätze umfassend) = public car park ⇔ Privathotel = private hotel; privately run hotel ⇔ Rennstrecke = racetrack ⇔ Sehenswürdigkeit = place of interest ⇔ Seitenstreifen (einer Autobahn) = hard shoulder ⇔ Stadt = city (Großstadt); town (kleine und mittelgroße Städte) ⇔ Stadtmauer = town wall ⇔ Stahlbetonbrücke = reinforced concrete bridge ⇔ Stellplatz (einzelner "Parkplatz" = parking space ⇔ Straßenrand (einer Straße innerörtlichen Bezugs) = streetside ⇔ Tankstelle = gas station (US); gasoline station (US); petrol station (UK)Touristenstadt = tourist town ⇔ U-Bahn = subway (US); tube (insbesondere in London); underground (UK) ⇔ Unbefestigte Straße = unsurfaced road; dirt road ⇔ Unfallschwerpunkt = accident blackspot ⇔ Warenhaus = department store ⇔ Wehr = weir ⇔ Zerstörung = destruction ⇔ Zimmer mit zwei Betten (in einem Hotel) = twin room ⇔ Zubringerstraße = feeder road