EfI-Englischkurs: Wiens Unterwelt

Einführung

Wien – eine faszinierende Stadt, in der Efi und Archi viel unternehmen. Dass die rund 1,7 Mio. Einwohner zählende Großstadt im bisherigen Kursverlauf nur aufschimmerte, erstaunt vor diesem Hintergrund ein wenig. Heute wird diese Scharte zumindest ansatzweise ausgewetzt: Archi besuchte Efi in Österreichs Hauptstadt, die zugleich ein Bundesland darstellt. Dass der Deutschen liebste Nachbarn geborene Genusswurzeln sind, die es nicht nur kulinarisch üppig mögen, lässt sich daran ablesen, dass neun Bundesländer bestehen. Neun! Bei rund 8,5 Mio. Einwohnern. Würde das Verhältnis auf Deutschland übertragen, bestünden hierzulande rund 90. Nachdenklich beschleunigte Archi, als er die Autobahn erreichte. Dabei fiel im ein, dass die Wissensfrage aus dem Bericht zu Efis Erlebnissen in Graz einer Antwort harrt. Gesucht waren Name und Tiefe des bekanntesten Brunnens auf dem dortigen Burgberg. Nun, der 94 m abgeteufte Wasserspender heißt Türkenbrunnen.

Im Text kursiv wiedergegebene Wörter finden sich – wie stets – am Seitenende übersetzt. Vielfältige Ansichten von Wien vermitteln zahlreiche Bildergalerien.

Wiens Unterwelt

Ausnahmsweise staute sich der Verkehr am Irschenberg nicht, an diversen Baustellen hingegen schon. So dauerte es, bis Archi Wiens Stadtrand auftauchen sah und die Stadtgrenze passierte. Bald glitt Schönbrunn, das kaiserliche Schloss an ihm vorbei. Er querte eine Ringstraße und parkte schließlich in einer Tiefgarage. Efi erwartete ihn bereits vor dem BürogebäudeGebäudezeile am Naschmarkt. Nachdem sie das Gepäck in der Wohnung abgestellt hatten, begaben sie sich dahin, wo es sie oft hinzog: auf den Naschmarkt. Unterwegs gaben sie einige Kleidungsstücke in einer Putzerei – ein (nicht nur) in Wien gebräuchlicher Begriff für "Reinigung" – ab. Hundert Meter weiter, am Rand des Naschmarkts, grüßte eine prachtvolle Häuserzeile, deren Gebäude teils in einer Spielart des Jugendstils – der Wiener Sezession – errichtet wurden (siehe Bild 1).

Der Naschmarkt selbst stellt sich als basarähnliches Gebilde dar, das sich mehr und mehr zu einer von vielfältigen Lokalen durchsetzten Fressmeile entwickelte. Interessant am Rand: Die Bebauung ruht auf einer den Fluss Wien überspannenden, das Gewässer in den Untergrund verbannenden Konstruktion. Als Archi das bemerkte, löste sich Efis Lust auf einen Aperolspritzer in Begeisterung auf. "Dritte-Mann-Tour!", entfuhr es ihr. Wenige Minuten später lösten sie Eintrittskarten, setzten obligatorische Helme auf und genossen die gehaltvolle Einführung des munteren "Untergrundführers". Er hielt die Ablichtung eines Gemäldes hoch, das einen von Büschen, Bäumen und Wiesen eingefassten Flusslauf vor dem Hintergrund der Karlskirche zeigte (siehe Bild 2). Das imposante barocke Sakralbauwerk – eines der Wiener Wahrzeichen – erhob sich vor Efis und Archis Augen, das seinerzeit von Fäkalien und Abfällen überfrachtete Gewässer war verschwunden. – Auch hier hatten frühere Stadtväter die Wien überbauen lassen.

Archi folgte KarlskircheEfi eine steile Wendeltreppe hinab, die unter einem Kanaldeckel lag. – Der werte Leser stutzt? Nun, unser entdeckungsfreudiges Gespann bewegte sich auf Pfaden, die dem Film "Der dritte Mann" zu Weltgeltung verhalfen und Wien bekannter machten als Hofburg oder Albertina. Im Gänsemarsch ging es ausgetretene Stufen hinab, einen gemauerten Gang entlang, um eine Ecke. Erster Halt: Ein Sandfang unter vielen der insgesamt 2.300 km langen Wiener Kanalisation. Nur rund 250 Arbeiter halten das gesamte System am Laufen. – Hut ab vor ihrer Leistung. Wie mühsam das Netz zu unterhalten ist, deutet sich an, wenn man durch eines der nur 1,05 m hohen Segmente geht, aus denen die Kanäle weithin bestehen.

Efi rümpfte die Nase: Das Gerüchlein war weniger streng als befürchtet, doch kein angenehmes. Ihre Miene hellte sich auf, als sie erfuhr, dass Wien als erste europäische Stadt bereits 1739 vollständig kanalisiert war. Die Bäche der Stadt wurden nach der Cholera-Epidemie von 1830 / 31 eingewölbt, es enstanden die ersten großen Abwasserkanäle.

Weiter ging es, hinein in ein Tonnengewölbe, das ein Überlaufbauwerk birgt. Hier wurden fast alles Szenen der Kanaljagd im Dritten Mann gefilmt. – Selten mit dem Hauptdarsteller, Orson Welles, der zumeist gedoubelt wurde und sich als feiner Pinkel erwies: Kammern und Gänge mussten parfümiert werden, wenn er sich denn einmal buchstäblich herabließ, die unterweltlichen Labyrinthe zu betreten. Bevor wir uns abschweifend verlieren, weiter im Text. Efi atmete verblüfft aus, als sich ein haushohes Gewölbe mit 21 m Spannweite vor ihr öffnete. – Das Grab der Wien, die als rieselndes Rinnsal aus einem gaukelnden Dunkel kam und dort verschwand. Noch eine Ebene tiefer verlaufen übrigens U-Bahntunnel.

Als Efi und Archi ans Tageslicht zurückkehrten, sahen sie Wien, die Stadtentwicklung und das städtische Leben mit anderen Augen. Wie der Zufall spielte, trafen sie in ihrem Lieblingslokal am Naschmarkt Bekannte, Architekturliebhaber, die von Wiens Denkmälern schwärmten, von Kirchen, Palais und Bürgerhäusern. Gewiss beeindrucken diese Sehenswürdigkeiten, doch stellt man sich vor, wie die Stadt ohne ihre Kanalisation riechen, wie sie aussehen würde, nimmt die zumeist übersehene Unterwelt den ihr gebührenden Rang innerhalb des städtischen Ganzen ein.

Gespiegeltes Bauwerk am NaschmarktUm ehrlich zu sein: Genau die mehr oder minder bekannten Gebäude, die sichtbare Oberfläche, hatte der Berichterstatter im Sinn, als er in die Tasten griff. Dass es anders kam lag an Efis Elan. Nun, die erwähnten Kleinodien beleuchten wir ein anders Mal (Bild 3 zeigt ein gespiegeltes Gebäude am Naschmarkt). Am besten, wenn sie so stimmungsvoll beleuchtet sind, wie der Buschenschank, in dem Efi und Archi den Tag ausklingen ließen. Apropos ausklingen: Die Wissensfrage stellt sich. Sie lautet: Wie hieß der Komponist des musikalischen Titelthemas aus dem Dritten Mann, auf welchem Instrument wurde die unvergessliche Melodie gespielt?

Übersetzungen

Architekturliebhaber = architecture enthusiast ⇔ Autobahn = motorway (UK); interstate highway (US); expressway; freeway; superhighway ⇔ basarähnlich = bazaar-like ⇔ Baustelle = construction site ⇔ Bauwerk = building; structure (konstruktiv) ⇔ Brunnen (Nutzbrunnen) = well ⇔ Bundesland = federal state; state ⇔ Bürogebäude = office building; office property ⇔ Buschenschank = wine pub / wine restaurant (offering self-produced wine and some cold dishes only) ⇔ Denkmal = monument (baulich); memorial (Gedenkstätte) ⇔ Ecke = corner ⇔ Einwohner = citizen (rechtlich); inhabitant; population (gesamtheitlich) ⇔ Fluss = river ⇔ Gang = corridor ⇔ Gänsemarsch, im = in Indian file; in single file ⇔ Gebäude = building; structure (konstruktiv) ⇔ Gemälde = painting ⇔ Gewässer = body of water; waterbody; waters; stretch of water ⇔ Gewölbe = vault ⇔ Grab = tomb (insbesondere ein eindrucksvolles Grabmal); grave ⇔ Hauptstadt = capital; capital city ⇔ Häuserzeile = row of buildings (hier angemessen, da es sich um große Bauwerke handelt); row of houses ⇔ Jugendstil = Art Nouveau (style) ⇔ Kaiserliches Schloss = imperial palace ⇔ Kanaldeckel = manhole cover; duct cover (bei einem Leitungskanal) ⇔ Kanalisation = sewer network; sewage system; sewerage system; sewers ⇔ Konstruktion = structure ⇔ Labyrinth = maze ⇔ Lokal (Speiselokal) = restaurant ⇔ Nachbar = neighbor (US); neighbour (UK) ⇔ Österreich = AustriaReinigung (Wäscherei) = cleaners; cleaner's; dry cleaner's; laundry ⇔ Ringstraße = circular road; ring road; ringroad; beltway (US; bei autobahnartigem Ausbau); orbital motorway (UK; bei autobahnartigem Ausbau) ⇔ Sakralbauwerk = religious building ⇔ Sandfang = grit collector; sand trap ⇔ Sehenswürdigkeit = sight; place of interest ⇔ Spannweite = span ⇔ Stadt = city (Großstadt); town ⇔ Stadtentwicklung = city development; urban development (allgemein); Stadtgrenze = city boundary; city limit(s) (US); town boundary (bei kleineren Städten); town limit (US; bei kleineren Städten) ⇔ Stadtrand = outskirts; city fringe; city periphery; urban fringe (allgemein); urban periphery (allgemein) ⇔ Stadtväter = city fathers; municipal council members (Stadt- / Gemeindratsmitglieder) ⇔ Stufe = step ⇔ Tiefgarage = subterranean garage; underground garage; underground car park (UK) ⇔ Tonnengewölbe = barrel vault ⇔ U-Bahntunnel = subway tunnel (US); Tube tunnel (UK; London); underground tunnel (UK) ⇔ Überlaufbauwerk = overflow structure ⇔ Untergrund = underground; subsurface ⇔ Unterwelt = underground (hier treffend, da der Begriff im Sinne von "Untergrund" verwendet wird); gangland (soziologisch); netherworld (religiös); underworld (mythologisch) ⇔ Verkehr = traffic ⇔ Wahrzeichen (einer Stadt) = landmark ⇔ Wendeltreppe = spiral staircase; helical stair ⇔ Wien = Vienna (der Eigenname sollte genutzt werden) ⇔ Wiener Sezession = Vienna secession ⇔ Wohnung = apartment (US); flat (UK)