Bewertungshandbuch "Pflegeeinrichtungen" (2)

1.3.2 Pflegequote

Die Pflegequote oder auch Pflegewahrscheinlichkeit stellt den Anteil der Pflegebedürftigen an der Bevölkerung oder einer Bevölkerungsgruppe dar. Es ist zwischen der allgemeinen Pflegequote und den Pflegequoten für die einzelnen Segmente stationär, ambulant und Betreuung durch Angehörige zu unterscheide. Im Folgenden wird auf die stationäre Pflegequote eingegangen.

Steigt die allgemeine Pflegequote so ist von einer höheren Pflegebedürftigkeit der Bevölkerung bzw. Altersgruppe auszugehen und umgekehrt. Eine Änderung der stationären Pflegequote ist einerseits mit einer Änderung der tatsächlichen Pflegebedürftigkeit und andererseits mit einem Trend hin oder weg zur stationären Pflege zu erklären. Neben rein gesundheitlichen Aspekten wird die stationäre Pflegequote somit auch durch rechtliche, wirtschaftliche und familiäre Faktoren beeinflusst.

Pflegequote / Pflegewahrscheinlichkeit nach Altersgruppen

Quelle: Statistisches Bundesamt

Pflegequote / Pflegewahrscheinlichkeit nach Bundesländern

Quelle: Statistisches Bundesamt

Eine wesentliche Frage für den zukünftigen Bedarf an Pflegeplätzen ist, inwiefern sich die Pflegequote zukünftig verändert. Einerseits ist zu erwarten, dass die Pflegequote aufgrund der deutlichen Zunahme der Anzahl hochaltriger Senioren über 80 Jahre und der hohen Pflegequote in dieser Altersgruppe steigen wird. Als Gegenargument wird angeführt, dass die zukünftigen Rentner eine höhere Gesundheit aufweisen als die aktuelle Rentnergeneration und dass sich der medizinische Fortschritt auch auf die Pflegequote auswirken wird.

Für die Entwicklung der Heimpflege ist zudem zu beachten, inwiefern sich die politischen und gesetzlichen Rahmenbedingungen auf das Verhalten der Pflegebedürftigen auswirken. Der Grundsatz - ambulant vor stationär - der im SGB XI verankert ist kann langfristig einer Zunahme der Pflegequote im stationären Bereich zusätzlich entgegenwirken.

Bisher war seit Einführung der Pflegestatistik ein geringer Anstieg der allgemeinen Pflegequote (Gesamtzahl der Pflegebedürftigen) zu verzeichnen. Die Pflegequote der in stationären Einrichtungen betreuten Personen war in den relevanten Altersgruppen jedoch leicht rückläufig (über 80-Jährige) bzw. nahezu stabil (über 65-Jährige). Dies zeigt, dass zwar die Pflegebedürftigkeit der Bevölkerung insgesamt tendenziell leicht zunimmt, die Pflegebedürftigen aber nicht verstärkt zu einer stationären Betreuung tendieren.

Entwicklung der Pflegequoten

Auf Basis der statistischen Daten ist zumindest für aktuelle Untersuchungen von einer stabilen Pflegequote in den relevanten Altersgruppen ab 65 Jahren und älter für stationäre Einrichtungen auszugehen.