Bewertungshandbuch "Pflegeeinrichtungen" (2)

1.3.1 Anzahl der Pflegebedürftigen

Zwischen 1999 und 2007 nahm die Anzahl pflegebedürftiger Menschen um 230.738 Personen zu. Dies entspricht einem Zuwachs von durchschnittlich rd. 28.800 Personen pro Jahr. Die Änderung gegenüber der vorangegangenen Pflegestatistik zeigt, dass das Wachstum bisher nicht linear verlief, sondern eher exponentiell zunahm und dabei besonders im Zeitraum 2005 bis 2007 deutlich zugenommen hat.

Die drei Segmente der Pflege, die stationäre, die ambulante sowie die häusliche Pflege entwickeln sich dabei bisher unterschiedlich.

Nachfolgende Tabelle zeigt, dass es zumindest im Zeitraum 1999 bis 2005 einen leichten Trend zur professionellen Pflege (ambulant und stationär gab) und die Anzahl der durch Angehörigen gepflegten Personen rückläufig war. Im Zeitraum 2005 bis 2007 kehrte sich dieser Trend um. Die Betreuung durch Angehörige stieg erstmals seit Beginn der Pflegestatistik an, während der Zuwachs in der stationären Pflege erstmals geringer ausfiel als in den vorangegangenen Jahren.

Gesamtanzahl der Pflegebedürftigen

Der tatsächliche Bedarf an stationären Pflegeplätzen ist im Wesentlichen abhängig von der absoluten Anzahl der Senioren. Aufgrund der alternden Gesellschaft wird, wie bereits beschrieben, die Alterskohorte der über 65-Jährigen in Zukunft stark steigen und somit trotz stabiler Pflegequoten ein Zusatzbedarf im Bereich der stationären Pflege entstehen.

Nachfolgend wird aufgezeigt wie sich die Anzahl der pflegebedürftigen Personen über 65 Jahren bzw. 80 Jahren bisher entwickelt haben.