Fragen zur Seite

Intro

Seit 2003 gehen gehäuft eMails zum Immobilien-Kosmos, seinen Hintergründen, der voraussichtlichen Fortentwicklung und bestehenden Beteiligungsmöglichkeiten ein. Besucher fragen nach Quellen, suchen Rat in Zusammenhang mit konkreten Projekten. Viele Fragen wiederholen sich, weshalb diese Teilseite entstand. Sie bietet ein Kaleidoskop ernst und augenzwinkernd gestellter und beantworteter Fragen. Eingebundene seiteninterne Links gestatten einen unmittelbaren Zugriff auf angespochene Themenfelder.

Allgemeines

Wird der stark von Ihrem Interview geprägte Wolkenkratzerartikel aus Technology Review 1 / 2014 im Immoblien-Kosmos erscheinen?

Nein. Der genannte Beitrag beruht auf Aussagen verschiedener Persönlichkeiten sowie der Arbeit der Magazin-Redaktion. Somit kann ich ihn nicht im IK präsentieren.

Die Studie über Online-Auftritte von Immobilienunternehmen legt nahe, dass Sie Firmenseiten prüfen und tatsächlich verbessern können. Nehmen Sie entsprechende Aufträge an?

Sofern kein Schreiben kompletter Seitencodes erwartet wird, ja. Seit April 2010 sogar offiziell ;-) Dem gesetzten Smiley zum Trotz ist das zwar keineswegs eine stets und ständig "lustige" Aufgabe, doch ein spannungsreiches Metier.

Eine weitere Frage zur Vermarktung der Real Estate Advisory: Weshalb setzen Sie so sparsam, so verhalten Links aus dem "Fachkörper" des Immobilien-Kosmos' heraus?

Der IK ist ein Projekt, die unternehmerische Tätigkeit ein anderes. Externe Autoren verdienen eine weitgehend werbefreie Veröffentlichungsumgebung, zumal die meisten eigene, mit mir arbeitstechnisch nicht verbundene Unternehmen führen oder in solchen Firmen beschäftigt sind. Ich hielte es, beispielsweise, für dreist, aus einem Fremdbeitrag heraus auf die Real Estate Advisory zu verlinken. Unmissverständlich gesprochen: Autoren veröffentlichen unabhängig und eigenverantwortlich unter dem Dach des Immobilien-Kosmos', nicht unter dem Label der Real Estate Advisory. Das muss und wird so bleiben.

Sie sind vermutlich der erste Betreiber eines gewachsenen Fachportals, der die Homepage seines Unternehmens buchstäblich unter dem "Altportal" aufhängt. Wäre es umgekehrt nicht sinniger, wäre es marketingtechnisch nicht klüger, den Immobilien-Kosmos der Firmenseite unterzuordnen?

Würde die Einstiegsseite zum Firmenauftritt umgemodelt, wäre das weniger nutzergerecht. Es würde ein Klick mehr zu den Fachbeiträgen fällig. Schwerer wiegt ein zweites Moment: Firmenseiten besitzen regelhaft keine dem IK vergleichbare Vertrauenswürdigkeit. Die meisten Internet-Auftritte zählen zum Typus "Wir über uns", viele erweisen sich als inhaltsleer (siehe Immobilienunternehmen im Netz). Will sagen: Wer den IK schätzt, wird das hier und da ausgewiesene Unternehmensmodul aufrufen, sofern er Beratungsbedarf sieht. – Weil das Portal eine solide Referenzquelle bzw. eine von Kompetenz getragene Anlaufstelle darstellt.

Schreiben Sie auftragsbezogen für Verlage oder senden Sie Artikel unaufgefordert ein?

Die Buchbeiträge entstanden selbstredend nach vorheriger Abstimmung. Frühere Immobilienmarktreports wie auch Efi – "Englisch für Immobilisten" besaßen Seriencharakter, was bdeutet, dass auch sie – nachdem ich sie "aufgebracht" hatte – mehr oder minder beauftragt waren. Alle anderen Artikel schrieb ich aus Lust und Laune. Sie wurden übrigens allesamt von der ersten angeschriebenen Redaktion veröffentlicht.

Was mich wundert ist, dass Sie Ihre gedruckten Artikel online stellen können. Mein Verlag untersagte mir das. Gaben Ihre Verlage die Internetveröffentlichungen frei?

Anders als andere Autoren trat ich meine Urbeberrechte nur ausnahmsweise ab; ich kann fast alle je veröffentlichten Artikel – einschließlich der Efi-Serie – beliebig nutzen und verwerten. Ausnahmen stellen sieben Fachartikel dar. Zwei erschienen in Werken des Gabler-Verlags, vier in einem Werk der Haufe Mediengruppe, einer in Kredit & Rating Praxis (St. Gallen, Schweiz). Vier dieser Beiträge finden sich – verlagsseitig genehmigt – im Immobilien-Kosmos. Hier die Links: "Innovatives Immobilienverständnis" (Haufe, 2010), "Immobilien als Assetklasse" (Gabler, 2008), "Betriebsformen und Zentrentypen" (Gabler, 2009) sowie "Immobilienverständnis und Ratingsysteme" (KRP, 2009).

Weshalb folgten der zweiteiligen Publikation in der Immobilien Zeitung keine weiteren?

Mit meinem Stammverlag, der Haufe Mediengruppe (Freiburg, Berlin, München), verbindet mich eine lange, oft vergnügliche Zusammenarbeit. Das Haus besaß so etwas wie ein ius prima noctis. Da es sämtliche Artikelvorschläge aufgriff, bestand kein Grund "fremdzugehen". Weiterhin zog es mich in Richtung Buchbeiträge, was jüngere Veröffentlichungen in Gabler-Werken, die Herausgabe des "Praxiswörterbuch Immobilienwirtschaft Deutsch – Englisch" sowie die Publikation von vier Beiträgen im 2010 erschienenen Buchwerk "Einzelhandelsimmobilien. Marktsituation, Perspektiven, Trends. Grundlagen für erfolgreiches Investment und Management" der Haufe Mediengruppe erklärt. Apropos: Wie daraus ablesbar, fiel ich auf meinen Stammverlag zurück.

Was veranlasste Sie, ein Immobilienportal aufzubauen?

Spaß an der Freude sozusagen. Zudem ein Schuss Publicitybedürfnis gewürzt mit einer Prise Eitelkeit.

Wie kann ein Mensch nebenberuflich derart viel publizieren und solch ein großes Portal aufbauen?

Indem er es tut.

Sind die Beiträge des Immobilien-Kosmos zitierfähig?

Anzunehmen. Viele geben – teils überarbeitet – in namhaften Schriftreihen, Magazinen, Fachzeitungen und Buchwerken erschienene Publikationen wieder. Andere wurden eigens für den IK verfasst, stammen gleichwohl von erfahrenen Autoren und / oder erwiesenen Sachverständigen. Siehe hierzu mein Veröffentlichungsverzeichnis sowie die Kurzprofile externer Autoren.

Warum führen viele Professoren Ihre Seite als Quelle an?

Fragen Sie die Professoren ;-) Im Ernst: Vermutlich überzeugt der Inhalt, zumal der IK eine Reihe Themen abhandelt, zu denen sich kaum Literatur findet. Ein Beispiel bietet der Beitrag zur Zentrenplanung.

Nehmen Sie Beratungsaufträge an?

Ja. Nachdem ich mich aus dem Angestelltendasein verabschiedete, bin ich gar auf eingehende Aufträge angewiesen. Details zu meinem Leistungsfächer und räumlichen Tätigkeitsschwerpunkten finden sich hier.

Ist ein Newsletter geplant?

Solange ich den "Kosmos" weitgehend mit Grundlagenbeiträgen füttere, erscheint das wenig sinnvoll. Der gewählte Ansatz lässt hinsichtlich der Neuzugänge keine Schlagzahl zu, die einen Newsletter interessant machen könnte. In dieselbe Richtung spielt, dass externe Autoren nur sporadisch Artikel beisteuern.

Warum entwerten Sie die tolle Site, indem sie Sie in 08-15-Registern anmelden?

Vorab bemerkt: 08-15 bezeichnet ein früher in Masse hergestelltes Mordwerkzeug – ein deutsches Maschinengewehr. Doch zur Antwort. Die Seite entwerten Links mitnichten: sie taugt oder taugt nicht.

Eine Freundin bezeichnete den IK als Bleiwüste. – Was meinte sie damit?

Dass eine textlastige Seite vorliegt. Der Bezug auf Blei rührt von einer Drucktechnik, dem Bleisatz, her. Dabei wurden gegossene Buchstaben bzw. Silbenklötzchen in Rahmen gesetzt, also Schriftsatz erzeugt.